Neue Therapie bei Hidradenitis suppurativa/Acne inversa in der EU zugelassen

Startseite/News/Neue Therapie bei Hidradenitis suppurativa/Acne inversa in der EU zugelassen

Seit neuem (Juli 2015) ist ein sogenanntes Biologikum zur Behandlung von Hidradenitis suppurativa, oder auch Acne inversa genannt, in den USA als auch in der EU zugelassen worden. Hidradenitis suppurativa ist eine chronisch wiederkehrende entzündliche Erkrankung, die mit Schmerzen, eitrigen Knoten und großer psychischer Belastung einhergeht. Neben lokalen Maßnahmen (wie Desinfektion, Inzisionen und Salben) und Operationen gab es bisher keine für diese Krankheit zugelassene, standardisierte Therapie. Bei dieser neu zugelassenen Therapie handelt sich um sogenannte monoklonale Antikörper, die den sogenannten Tumornekrosefaktor alpha (TNF alpha) blockieren.

TNF alpha ist ein Signalstoff des Immunsystems, das bei Entzündungen aktiviert wird. Wird dieser Faktor blockiert, werden Entzündungen (aber auch die Immunabwehr) gehemmt. Somit können entzündliche Erkrankungen, wie z.B. chronische Arthritis, Psoriasisartritis, Psoriasis (Schuppenflechte), Morbus Crohn und Colitis ulcerosa beziehungsweise deren Symptome behandelt werden. Mit dieser neuen Behandlungsmethode konnten in placebokontrollierten Studien eine deutliche Verminderung der Schmerzen so wie der Zahl der Knötchen oder Abszesse bei Hidradenitis suppurativa beobachtet werden.

Allerdings ist es wichtig, unter anderem chronische infektiöse Erkrankungen wie z.B. Hepatitis, Tuberkulose oder HIV aber auch Krebserkrankungen vor der Therapie aus zu schließen. Schwere infektiöse Erkrankungen von vorher inaktiven („latenten“) Stadien sind berichtet worden. Auch von Impfungen mit Lebendimpfstoffen während der Therapie wird abgeraten.

Offenlegung des Interessenkonflikts

(Declaration of conflict of interest)

Es ist kein Interessenkonflikt offen zu legen. Weder Prof. Okamoto noch Mitglieder der Ordination waren jemals an einer klinischen Studie betreffend des hier beschriebenen Medikaments beteiligt. Dieser Artikel wurde auch nicht von einem Dritten gesponsert und dient lediglich zur Information von Leserinnen und Lesern.

Kontakt zu Prof. Dr. Okamoto

Zur Vereinbarung eines Termins in der Privatpraxis von Prof. Okamoto in Wien (Wahlarzt, KEINE KASSEN) kontaktieren Sie bitte die Ordination per Telefon unter +43 1 40114/5701, per E-Mail an ordination@hautarztokamoto.at oder über das Kontaktformular.

Von |12.10.2015|Kategorien: News|Tags: , , , , |Kommentare deaktiviert für Neue Therapie bei Hidradenitis suppurativa/Acne inversa in der EU zugelassen

About the Author:

Dr. Okamoto ist Hautarzt in Wien und studierte Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien. Seit 2007 ist Prof. Okamoto als klinischer Oberarzt an der allgemeinen Abteilung für Dermatologie an der Universitätsklinik für Dermatologie in Wien tätig. Die Privatordination von Hautarzt Dr. Okamoto wurde erstmals in Oktober 2008 in der Privatklinik Josefstadt-Confraternität eröffnet. Er ist zusätzlich Belegarzt an der Privatklinik Rudolfinerhaus, an der Wiener Privatklinik und der Privatklinik Josefstadt-Confraternität.Ichiro Okamoto auf Google+ »
Datenschutzinfo